Poor Poor Work

Updated: Jun 14

Wir versuchen dort zu helfen, wo sich Menschen in Not nicht aus eigener Kraft und Anstrengung aus ihren schwierigen und oft lebensbedrohlichen Verhältnissen befreien können. Auf den Reisen in die Krisengebiete und in die ärmsten Regionen der Welt sind uns oft Schicksale begegnet, die uns auch lange nach der Heimreise nicht mehr losließen. Es sind vor allem Kinder und Frauen, die besonders von Armut, Hunger und Ungleichheit betroffen sind.



Wir achten sorgfältig darauf uns den Armen nicht aufzudrängen.

PoorPoor ist sich in der Begegnung mit diesen Menschen bewusst, dass sie trotz aller Verluste über die unveräusserliche Menschenwürde verfügen. Im günstigsten Fall gelingt es uns, Vertrauen zu erwerben, um uns von den Menschen denen wir helfen wollen, führen zu lassen. Die meisten der Eindrücke, die wir bei solchen Begegnungen gewinnen, bleiben deshalb vertraulich.


Alles was wir über die Lebensumstände der Hilfsbedürftigen veröffentlichen hat deren Zustimmung.

PoorPoor kann den Graben zwischen Arm und Reich nicht zuschütten, aber doch an der einen oder anderen Stelle überschreiten: Durch Hinschauen und Zuwendung.

1 view

Recent Posts

See All