Tafel Ruanda Kayonza

SEE PEOPLE IN
 NEED 

Mittlerweile konnten wir zwei Länder erwerben und erwarten bereits im Januar die nächsten grossen und fruchtvollen Ernten mit Süßkartoffeln und Bohnen

PoorPoor Agriculture

Wir nutzen bei der Bewirtschaftung des Landes keine Pestizide.

Dadurch erwirtschafteten wir 100 kg weniger Ernte, aber die Menschen leben gesünder

Wir erbauen Latrinen für ärmste Menschen. Bisher mussten alte Leute kilometerweit laufen, um ihre Notdurft zu verrichten.

Eine Latrine kostet 133.- Euro

Wir konnten dadurch maßgeblich zur Hygiene beitragen.

PoorPoor Washing Systems

Während der Pandemie erbauten wir 15 Handwaschvorrichtungen in 2021/22 für Schulen.

Wir ermöglichen damit 2166 Kindern

den Schulbesuch während der Pandemie

Alle Systeme werden gewartet und funktionieren einwandfrei.

Mit unserer  #hikeforpoorpoor Trinkwasserleitung versorgen wir aktuell 2 Dörfer in Ost Ruanda . Wir konnten bis heute 855.000 Liter Trinkwasser an Ärmste Menschen abgeben

PoorPoor bei der Arbeit

Wir kleiden hunderte ärmste Kinder in den Slums von Afrika und Süd Ost Asien neu ein. Oft  tragen die Kleinen  vollkommen zerfetzt Kleidung am.  Körper. Wir nutzen hier zu auch gut erhaltene Second Hand  Kleidung.

Burundi Tafel PoorPoor

Jeden Samstag kocht  Mariam für 50-70 hungernde Kinder im Krisengebiet Burundi. Eine Mahlzeit kostet 0,63 Cent.

Des Weiteren konnten wir einigen Kindern ermöglichen eine Schule in Burundi zu besuchen und sie neu einzukleiden

1000 Brote, die in unserer Bäckerei in Somalia gebacken werden kosten  50.- Euro. In Somalia konnten wir neben der Bäckerei 5 Brunnen  erbauen, die täglich hunderte Menschen mit Wasser versorgen

Bananen und Porige für Kinder

100 Bananen kosten 10.- Euro

Wir verteilen diese zu Porridge mit Tee oder Wasser als Tagesration, um notleidenden Kindern das Hungergefühl zu nehmen

40% der Bevölkerung in Ruanda lebt in Armut. PoorPoor versucht täglich einen Beitrag zu leisten, um ärmsten Menschen zu helfen.

PoorPoor Solar Lamps

300 Solarlampen wurden in Ost Ruanda an Menschen mit der Armutskategorie 1-2 verteilt. Eine Solarlampe kostet 22.- Euro und hat einen integrierten Charger für Mobilfunktelefone

Durch den Wiederaufbau im Libanon konnten wir 1500 Menschen helfen, ihre Häuser wieder zu beziehen, nach der Explosion im Hafen von Beirut.

Für die von uns geförderten Schulen, kauften wir Lehrmaterial und Schulbücher für 450 Kinder. Wir beziehen diese über die Buchhandlung Caritas in Ruanda

PoorPoor Spielplatz

1 Spielplatz für die Unity Nursery School wurde erbaut. Über 150 Kinder können dort täglich spielen.

Die Kosten hierfür betragen etwa 1000.- Euro. Der Spielplatz wurde diese Woche inspiziert und erfüllt all unsere Erwartungen

Hunderte Trinkwasserasserkanister werden monatlich für einen minimalen Beitrag von 50 frw abgegeben. Dieser Betrag ist von der Regierung vorgeschrieben. Allein durch das neu erbaute Trinkwassersystem von #HikeforPoorPoor, hat sich der Gesundheitszustand der Menschen jetzt schon deutlich verbessert.

Krankenversicherungen PoorPoor

3 .- Euro  kostet eine  Krankenversicherung in Ruanda pro Kopf für 1 Jahr. Vielen Menschen ist es unmöglich, diese abzuschließen.Bisher konnten wir 1056 arme Menschen versichern

Die ersten 150 Hühner wurden an 50 arme Familien. verteilt.  Die PoorPoor Farm kümmert sich um 15 Hühner, diese legen pro Tag ein Ei - also 450 Eier im Monat.

PoorPoor School Projects

Vor und während der Pandemie unterstützte PoorPoor 1 Schule und 2 Kindergärten mit 450 Kindern.Die Familien sind oft nicht im Stande ihre Kinder in einen Kindergarten zu schicken, da sie mehrere Kinder haben. Die Kosten eines Kindergartenplatzes betragen 3.- Euro im Monat.

PoorPoor in Burundi

Aktuell weiten wir unsere Aktivität im Krisengebiet Burundi aus. Die Menschen haben keine Möglichkeit sich impfen zu lassen, in den Gebieten wo wir uns bewegen. Daher ist die Gefahr eine Covid Infektion sehr hoch

Wir machen selbst aus der erbärmlichsten Hütte, wieder ein kleines Haus mit einem Dach über dem Kopf. Die Dächer sind oft durchlöchert und es regnet während der Regenzeit auf ihre Schlafplätze. Für etwa 95.- Euro können wir ganze Stücke ausbessern oder neu decken.

PoorPoor Start Ups

Wir vergeben Start Ups an arme Menschen, die keine Chance - gerade jetzt in der Pandemie.  Eine Frau mietete einen Platz in einem Shaving  Saloon und kann hierdurch mit ihrem eigenen Spiegel und ihrer Maschine täglich mind. 4 .- Euro verdienen

Jeden Samstagmorgen konnten wir in den letzten 4 Monaten ärmste Kinder in Kayonza in Ostruanda durch unsere eigene Ernte  versorgen. Es gab Maisporridge mit Obst und Brot. Aktuell kommen wöchentlich 200 Kinder zu uns an die Farm.

PoorPoor Landwirtschaft Maisanbau

Obwohl unsere  Plantage von Insekten befallen war, konnten wir dennoch ohne Pestizide 1100 kg Mais ernten. Diese wurde nun zu Maismehl von unseren Farmerinnen verarbeitet und  demnächst  als Maisbrei an ärmste Kinder ausgegeben

Das unsere Kinder nicht von fremden Baumbeständen Rinde abkratzen müssen, um zuhause ein Feuer zu machen, richteten wir einen Storage mit Kohle ein. Sie können nun  täglich Holzkohle bei uns holen und mit ihrer Familie vor der Hütte kochen.

 

UNSERE UNTERSTÜTZER